Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Spendenwillige,

 

ich kenne die Aktion „Lauf für Kinderherzen“ seit dem Jahr 2009 als „unser Andi Fuhr“ sie aus der Taufe gehoben hat. Hintergrund dieser von ihm initiierten Erfolgsstory war die Korrekturoperation seiner Tochter Ronja, die als Neugeborenes mit einer Transposition der großen Gefäße auf die Welt kam und durch eine arterielle Switch-Operation korrigiert werden konnte. Obwohl es sich nur um einen kurzen übersichtlichen Krankenhausverlauf handelte und die Korrekturoperation so verlief, dass Ronja nach dem Eingriff als „herzgesund“ gilt, war es für Andi als begeisterter Hobby-Sportler ein Anliegen etwas Gutes für andere Betroffene zu tun, um die Krankenhaussituation für Patienten mit angeborenen Herzfehlern zu verbessern. Ziel der groß aufgelegten Charity-Aktion „Lauf für Kinderherzen“ist es die Versorgung im Krankenhaus zu optimieren, eine psychologische Betreuung betroffener Familien sicherzustellen und auch die Forschung zur Ausheilung von Herzfehlern zu unterstützen. Darüber hinaus war es sein Traum, dass die sehr gute Versorgung, die wir in Deutschland genießen auch anderen betroffenen Kindern aus dem bedürftigen Ausland zur Verfügung gestellt werden kann, in denen eine funktionierende Herzmedizin nicht existiert. Die Aktion „Lauf für Kinderherzen“ hat seit ihrer Gründung so viel Geld einwerben können, dass bereits zwei Operationen finanziert werden konnten, hierfür gilt allen Groß- und Kleinspendern unser außerordentlicher Dank. Auch wollen wir uns bei allen ehrenamtlichen Unterstützern, aktiven Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Aktionen bedanken, die mit ihrem Engagement ein solches Ergebnis ermöglicht haben.

 

Die Aktion „Lauf für Kinderherzen“ hatte für Andi Fuhr Symbolcharakter, da Laufen ja gesund ist und man damit etwas Gutes für sein Herz tut. Jeder Erwachsene der sich bewegt investiert gelaufene Kilometer direkt in seine eigene Gesundheit und kann damit gleichzeitig etwas Gutes für herzkranke Kinder tun. Andi hat sich auf diese Weise vom sportlich talentierten „Couchpotato“ zwar nicht zum Modelathleten entwickelt, konnte aber sein Übergewicht reduzieren und hat es geschafft mehrere Triathlonwettbewerbe erfolgreich abzuschließen. Natürlich geht das nicht alleine sondern nur im Team. Die Aktion „Lauf für Kinderherzen“ hat im wahrsten Sinne des Wortes viele Menschen bewegt, die Andi bei seinen Zielen unterstützen und ihm geholfen haben. Unter seiner Führung und dank seiner Motivation ist ein echt großes Team Gleichgesinnter entstanden, welches sich unter anderem zuletzt am „Braveheart-Battle“ beteiligt hatte. Das nächste große Ziel der Aktion „Lauf für Kinderherzen“ ist die Teilnahme am Hamburg Triathlon im Sommer 2019, bei dem sicher ein großes Team vom „Lauf für Kinderherzen“ teilnehmen wird. Die Unterstützung der Aktion kann auf vielseitige Art und Weise erfolgen. Entweder können Sie das Team mit einer größeren Direktspende unterstützen, oder jeden gelaufenen Trainingskilometer oder auch jeden Triathlonkilometer in Spendeneuro umsetzen. Die Aktion „Lauf für Kinderherzen“ und wir als universitäres Kinderherzzentrum würden uns sehr über ein hohes Spendenaufkommen freuen, da es eine direkte Investition in die Zukunft herzkranker Kinder hier in der Region ist.

 

Die langjährige und erfolgreiche Behandlung angeborener Herzfehler in Deutschland hat mittlerweile dazu geführt, dass sehr viele Kinder mit einem angeborenem Herzfehler herzgesund das Erwachsenenalter erreichen können. Die Wahrscheinlichkeit mit einem angeborenen Herzfehler das Erwachsenenalter zu erreichen ist mittlerweile auf über 90% gestiegen. Statistisch gesehen ist das Risiko an einem angeborenen Herzfehler zu sterben in den letzten 30 Jahren um über 80 % gesunken. In der Langzeitbehandlung stellt die erfolgreiche Therapie von Patienten mit Einkammerherzen nach wie vor eine sehr große Herausforderung dar. Auch Herzfehler, bei denen wir gezwungen sind Rohrprothesen einzusetzen, die nicht mitwachsen können, müssen leider öfters operiert werden. Neue Entwicklungen wie zum Beispiel die biotechnologische Herstellung von mitwachsenden klappentragenden Rohrprothesen können dieses Problem vielleicht in Zukunft lösen. Gemeinsam mit Ihrer finanziellen Unterstützung können wir dabei aktiv werden Konzepte zu entwickeln, um die Versorgung herzkranker Kinder in Deutschland und hier speziell in Erlangen noch weiter zu verbessern. Wir würden uns daher sehr freuen, wenn viele regionale Unternehmen und viele Privatpersonen aus der Region die Aktion „Lauf für Kinderherzen“ aktiv unterstützen würden.

Herzliche Grüße

Ihr

Professor Dr. Robert Cesnjevar