Bamberg/Baunach Triathlon bei Hitzeschlacht überlebt

Ich habe wieder gefinished! Auch wenn das Heute nicht so klar war. Die Vorhersage fürs Wetter ist leider so gekommen. 36 Grad im Schatten. Da ich eigentlich nur in der Sonne war, gehe ich mal von Mitte 40 Grad aus.

Ich bin als 146. von 152 Männern ins Ziel gekommen. Auch die Zeit ist nicht doll. 3:26:33 Stunden. Schwimmen und Rad war ganz ok, aber beim Laufen musste ich ein paar Gänge rausnehmen, da es eigentlich keine Gute Verpflegung bei diesem Wetter gab. Deshalb habe ich dann auch beschlossen, eher zu walken als zu joggen. Und damit bin ich auch ins Ziel gekommen.

Hier die Einzelzeiten:
Schwimmen: 0:30:30
Rad: 1:41:08 (inklusive beider Wechsel)
Lauf: 1:14:55

Nun aber ein paar Anmerkungen zum Rennen. Leider waren die Schwimmstrecke und der Wechsel vom Rad zum Laufen ca. 3km entfernt. Beim Badesee gab es leider keine Möglichkeit sich mit Getränken zu versorgen. Erst zu spät habe ich gesehen, das Sie Wasser zu Verfügung gestellt haben. Ich habe 1,5 Liter Getränke auf dem Rad dabei gehabt. Mit letzter Kraft bin ich dann zum Laufwechsel gekommen. Leider gab es hier keine Verpflegungsstelle. Nach ca. 1km habe ich dann beschlossen zu gehen, da die Sonne doch sehr stark gebrannt hat. Bei Kilometer 2,5 gab es dann eine Getränkestelle, die jedoch nicht mehr viel zu trinken hatte. Aber Kompliment an diese Helfer. Sie haben alles getan um uns zu unterstützen. Und ich muß sagen, Wasser hat sich noch nie so toll auf meiner Haut angefühlt. Danke für die Komplettdusche. :-)
Ab Kilometer 6 der Laufstrecke habe ich mich dann mit Jürgen Kohn zusammengetan. Er hatte mit Krämpfen zu kämpfen. So haben wir beschlossen gemeinsam zu finishen. Wir haben uns gegenseitig aufgebaut und sind dann die letzten 2,5km wieder langsam gejoggt.

Und noch einen besonderen Dank an die Anwohner. Mit Wasserduschen und Wasser habt Ihr uns grossartig unterstützt. Ihr habt vielen Läufern geholfen, diesen Wahnsinn durchzustehen.

Auch ein Danke an meine Trainingskollegen vom TSV Höchstadt/Aisch Günther Dresel und Johannes Will. Ihr habt mir Mut gemacht.

Aber ich bin Stolz auf meine Leistung. Bei diesem Wetter sind einige Athleten erst gar nicht gestartet. Noch eine Anmerkung zum Schwimmen. Jetzt weiß ich was es bedeutet im Gewässer zu schwimmen. Beim Start muß man aufpassen, daß man nicht untergetaucht oder mal eine Abbekommt. Beim Start wurde ich 3 mal runter gedrückt. Und ich bin mit 109kg nicht gerade zu übersehen. Ich hatte echt etwas Angst keine Luft mehr zu bekommen. Und ohne Neo, da wir über 26 Grad im Wasser hatten, trieb mich nichts nach oben. :-) Auch sieht man beim Schwimmen eigentlich gar nichts. Und dadurch schwimmt man manchmal zick zack. Aber jeder Start wird mich für Roth 2011 vorbereiten und ich werde BEREIT sein.

Mit sportlichen Grüssen
Euer Andy

3 Responses to “Bamberg/Baunach Triathlon bei Hitzeschlacht überlebt”

  1. Hallo Andy!
    Hast es also auch überlebt.
    Das war schon krass Samstag,sind ja in
    der ersten Runde 1bis2 Kilometer zusammen
    gegangen. Bin die 2Runde dann durchge-
    laufen nach der Wasseraufnahme am Markt-
    platz.Ich wünsch Dir noch alles Gute bei
    deinem Vorhaben Challenge in Roth.
    Vielleicht sieht man sich ja wieder.
    Gru8 Sven

  2. Ich hatte etwas die Motivation verloren. Aber aufgeben gilt nicht. :-) Hoffe man sieht sich mal wieder.

  3. Es gibt ein Bericht in den Nordbayrischen Nachrichten über den Bamberger Triathlon mit Erwähnung von mir. :-)

    http://lauf-fuer-kinderherzen.de/?page_id=531