Boston Marathon 2015

Ich habe es geschafft! Ich bin ein Boston Marathon Finisher! Was für ein Erlebnis! Jetzt weiß ich warum Jeder an diesem Marathon teilnehmen möchte! Unbeschreibliche Atmosphäre, tolle Strecke, viele Zuschauer und viel Geschichte!

Ebenfalls kann ich heute Sagen! Man sollte für einen Marathon trainieren!!!! Es schmerzt dann nicht so schlimm und kann es mehr geniessen. Ich für meinen Teil werde zukünftig trainieren, da mich das “Rennen” doch an meine Grenzen gebracht hat. Aber auch bei diesem Rennen war mein Ziel unter die 6 Stunden anzukommen um als offizieller Finisher gewertet zu werden.

Aber mal vom Anfang an. Freitags geht das Erlebnis “Boston Marathon” los. Ab Mittags ist die Marathon Messe eröffnet. Wie auch schon im vergangenem Jahr waren die Sicherheitsbedingungen nach dem schrecklichem Anschlag 2013 enorm. Dies sollte sich auch während Wettkampfes noch verstärken. Beim Start in Hopkinton sah ich sogar “Snipper” auf dem Dach. Überall waren Polizei und Militär im Einsatz.

 

Nach einiger Zeit in einer langen Warteschlange hatte ich meine Startunterlagen! Jetzt gab es kein Zurück mehr! Auf der Messe gibt es dann die Möglichkeit, auf einem riessigen Plakat zu unterschreiben. Dies soll zu einem Glück bringen zum anderem die Spannung bis Montag weiter erhöhen. Dies hab ich natürlich auch getan! Der Montag kann kommen.

 

Bei einem kleinen 5 Kilometer Lauf am Samstag holte ich mir nochmal kurz vorher die Bestätigung das Montag “schlimm” wird.

Montag, 20. April 2015

Es ist 6:30 Uhr am Morgen. Meine Nachbarin ist so net und fährt mich nach Hopkinton. Da es sich beim Boston Marathon um keinen Rundkurs müssen wir früh zum Start fahren. Es gibt zwar auch die Möglichkeiten von Boston mit Bussen zum Start zu kommen. Aber mit über 30.000 Teilnehmern und eigentlich keinen Parkmöglichkeiten sehe ich das als die bessere Option. Da auch der Startbereich grossräumig abgesperrt ist, werde ich an einem Bahnhof abgesetzt und fahre von da aus mit den Shuttles zum Start. Die Aufregung steigt. Um bis zum Start zu gelangen werde ich 3 mal kontrolliert. Mit allem was dazugehört. Rücksäcke sind wegen der Vergangenheit ebenfalls nicht erlauft. Alle Habselligkeiten müssen in einem klaren Beutel aufbewahrt werden.

Nun war es soweit. Ich war im Startbereich. Da ich in der letzten Welle war, konnte ich mit Ruhe die Starts der Profis und der ersten Wellen live miterleben.

 

Meine Welle war um 11:15 Uhr dran. Ich rechnete aus das also gegen 17:15 Uhr im Ziel sein muss. Das Wetter war nicht was ich mir vorgestellt habe. Es regnete und war recht kühl. Besonders der Regen machte einem während des Laufes zu schaffen. Besonders ab 15:30 wurde es zu einem “Starkregen” der bis zum Ziel auch nicht mehr aufhörte. Mein Ziel war es die ersten 15-20 Kilometer soweit wie möglich durchzulaufen um ab dann mit vielen Laufpausen die Zeit zu nutzen um rechtzeitig ins Ziel zu kommen.

Gesagt getan, die ersten 5 Kilometer liefen ganz gut. Aber ich merkte wie schon am Samstag das dies ein hartes Stück arbeit wird. Also verlangsamte ich etwas meine Geschwindigkeit. Ab Kilometer 20 war es dann soweit. Meine Beine fingen an “zu zu machen”. Aber es gab hier kein “geht nicht”. Bei jedem Hügel ging ich in den Walking mode um danach erholt wieder weiterzulaufen. Je näher in dem Ziel kam um so schwieriger wurde es. Raiki ich habe sehr häufig an Dich gedacht!!!

Bei strömenden Regen und schmerzenden Muskeln kam ich mit einer Zeit von 5:52:41 Stunden ins Ziel. Zum Vergleich: Bei der Challenge in Roth 2011 habe ich für den Marathon Teil ca. 5:20 Stunden benötigt……

 

Aber egal ich bin ein Finisher! Die nächsten Sportereignisse werden besser den ich werde trainieren! Versprochen!

Vielen Dank für die Glückwünsche zu meinem Finish. Eines muß ich noch teilen! Als ich am nächsten Tag zur Arbeit kam, war ich “sehr gerührt”! Meine Amerikanischen Kollegen hatten meinen Arbeitsplatz geschmückt. Sie verfolgten meinen Lauf auch über das Internet und waren immer über meinen Verlauf informiert!!

Many thanks for this!

Mit sportlichen Grüssen
Andi vom Lauf für Kinderherzen Team
aus Boston/USA

 

Comments are closed.