Nokia Charity Tour vom 26.07. bis 28.07.2012

 

Jetzt ist es schon über einen Monat her als die diesjährige Charity Tour von Bonn nach Herzogenaurach am 28.07.2012 beim adidas Olympic Day endete.

Wie auch im Vorjahr wurde die Tour vom RCB hauptsächlich organisiert. Als Hauptsponsor war der Namensgeber der diesjährigen Tour Nokia gewonnen worden. Anders als im letzten Jahr verlief die Tour dieses Mal anders herum.  Also von Bonn nach Herzogenaurach.

Am Mittwoch, den 25.07.2012, ging es für die Teilnehmer, die rund um Herzogenaurach wohnend, mit dem adidas Bus nach Bonn. Abends wurde sich dann noch mit dem Orga-Team vom RCB getroffen um die letzten Fragen zur Tour zu klären.

  

Donnerstag war es dann soweit.  Mit 53 Teilnehmern starteten wir von der Hauptzentrale der Deutschen Telekom AG in Bonn. Pünktlich um 10 Uhr ging es auf die erste Etappe mit Polizeischutz, welche uns bis zum Ortsrand von Bonn begleiteten. Wieder dabei waren 6 Biker von der Bundespolizei e.V. um uns bei der Tour vor dem Verkehr zu schützen und uns den Weg zu unseren Etappenzielen aufzuzeigen.

Ziel war es nach ca. 170km und 1.600 Höhenmetern im hessischen Oestrich-Winkel (nähe Rüdesheim) anzukommen. Bei dieser ersten Etappe machten wir einen Halt in Bendorf-Sayn und wurden von Fürstin von Sayn Wittgenstein-Sayn im Schmetterlingsgarten zusammen mit ihrer Familie empfangen. Vielen Dank nochmal für den herzlichen Empfang.

Danach ging es weiter auf unserer Tour. Nächster Halt war Nastätten.

Nach einer kurzen Pause ging es dann auf den abschliessenden Teil mit einer langen Abfahrt und einem wunderschönen Abschnitt am Rhein über Rüdesheim bis zum Ziel zu unserem ersten Etappenziel Oestrich-Winkel im Jesuitenhotel. Nach dem herzlichen Empfang von einem Stadtverantwortlichen, einigen Fans sowie einem unser Sponsoren „Global Energy Consulting LTD.“ ging es auf unsere Zimmer. Nach einer erholsamen Dusche freuten wir uns alle auf unser Abendessen. Mit einem gemütlichen Beisammensein ging der Abend dann zu Ende.

  

Am Freitag früh um 9 Uhr machten wir uns auf die 2. Etappe. Diese Etappe sollte uns noch einiges abverlangen. Mit ca. 180km und ca. 1.00 Höhenmetern sollte es die längste Etappe und auch die heißeste Etappe werden. Lt. Wettervorhersage wurde es einer der heißesten Tage des Jahres. Mit bis zu 36 Grad im Schatten hatten die Radfahrer unterwegs mit der Sonne zu kämpfen. Viel Trinken war Pflicht um nicht zu dehydrieren. Sogar einen Abstecher zu einem Supermarkt nähe Darmstadt musste genutzt werden um Getränke unterwegs aufzufüllen.  Auch hatten wir ein paar Highlights mit eingebaut. Nach bereits 1km ging es mit der Fähre über den Rhein um auf der Mainzer Rheinseite die schöne Landschaft zu befahren. Nach ca. 2 Stunden Fahrtzeit wechselten wir wieder mit Hilfe einer Rheinfähre die Flussseite und fuhren weiter Richtung Marktheidenfeld unserem 2. Etappenziel.  Unsere Zwischenetappenziele waren Ober-Ramstadt und Miltenberg. An beiden Pausen-Standorten wurden wir sehr herzlich empfangen. Vielen lieben Dank für die gastfreundliche Unterstützung und die leckeren Getränke (besonderer Dank an den Radsportverein von Ober-Ramstadt).

 

Mit einer Verspätung von über einer Stunde erreichten wir Marktheidenfeld. An unserem Hotel “Zur schönen Aussicht”  standen bereits gekühlte  alkoholfreie  Weizen zum verkosten bereit. Auch hier wurden wir von einem Vertreter der Stadt herzlich begrüsst.

Nach einem fantastischem Abendbüffet und sehr vielen gekühlten Getränken gingen wir erschlagen ins Bett.

Unser letzter Tag fing leider nicht so gut an. Wie bereits die Wettervorhersage schon gemeldet hatte, gab es bereits sehr früh starken Regen und ein sehr langes Gewitter. Aus diesem Grund mussten wir bereits unseren Start von 8:30 Uhr auf 9:30 Uhr verschieben. Dadurch war es unmöglich unseren engen Zeitplan für die Ankunft in Herzogenaurach einzuhalten. Nun konnten wir nur auf die verantwortlichen Organisatoren in Herzogenaurach drauf vertrauen, daß sie unsere bis zu diesem Zeitpunkt nicht planbare Ankunftszeit irgendwie in den Olympic Day Ablauf mit einzuplanen.

Im strömenden Regen ging es nun los. Aber nicht nur der Regen machte den 3. Tag schwierig. Auch die dramatisch kälteren Temparaturen durch das Gewitter sorgten für ihr übriges. Zu überwinden waren an diesem Tag 150km sowie ebenfalls knapp 1.000 Höhenmeter. Aber Petrus hatte es dann doch noch gut mit uns gemeint. Nach ca. 40km wurde das Wetter wieder besser und es hörte auf zu regnen. Unsere Pausenorte waren an diesem Tag Hopferstadt und Neustadt an der Aisch. Auch hier warteten neben Mitglieder des Gemeinderates/Bürgermeister auch einige Fans.

 

In Neustadt/Aisch wurden wir noch von weiteren 10 Radfahreren von adidas unterstützt, die die letzten Kilometer mit uns zusammen abschliessen wollten.

Um 15:45 Uhr war es dann soweit. Wir erreichten Herzogenaurach!! Und was war das für ein Empfang. Als geschlossene Gruppe gingen wir mit unseren Rädern quer durch das adidas Gelände an der World of Sports um uns von mehreren Tausend adidas Mitarbeitern und ihren Familien empfangen zu werden. 

 

Nach einer kurzen Pause wurden wir dann von Duddelsack-Spielern, Herrn Matthias Malessa (Personalleiter adidas group), Prof. Dr. R. Cesnjevar und Prof. Dr. S. Dittrich auf die Bühne begleitet. Hier durften wir dann unsere Aktion nochmal allen Besuchern des Olympic Day vorstellen.

Während unserer Tour sind bereits mehr als 6.000,-€ gespendet worden. VIELEN DANK DAFÜR! Dieses Geld ging direkt an die Uniklinik Erlangen, wo dieses Geld für die Aktion “Kinderherz-OP” genutzt wird, um ausländische Kinder mit einem schweren Herzfehler zu operieren.

Ebenfalls möchten wir uns nochmal bei ALLEN bedanken, die uns unterstützt haben. OHNE Sponsoren und Unterstützer wäre dies nie möglich gewesen. Wir hoffen auch eine 3. Tour in 2013 organisiert zu bekommen. Sollten Sie sich hierfür interessieren uns zu unterstützen, würden wir uns sehr freuen, wenn Sie sich bei andi@lauf-fuer-kinderherzen.de melden.

Mit sportlichen Grüssen
Ihr Lauf für Kinderherzen Team

No comments yet... Be the first to leave a reply!