Finisher beim Bonner Triathlon in der Mitteldistanz

Am Pfingstwochenende war es soweit. Mein letzter Wettkampf als Vorbereitung für Roth stand an. Und es sollte ein Besonderer sein. Um mich auch nochmal für die Unterstützung der Charity Tour zu bedanken, habe ich mich im Frühjahr entschlossen, am  Bonner Triathlon zu starten.

Der Bonner Triathlon ist als Mitteldistanz zu bewerten auch wenn die Distanzen nicht ganz einer halben Langdistanz entsprechen. Zu bewältigen waren 4km im Rhein schwimmen, 61,4km durch das Siebengebirge mit ca. 800 Höhenmetern und zum Abschluss noch 15km am Rhein entlang. 

Um rechtzeitig auf der Fähre zu sein, musste man schon früh in der Wechselzone sein um sein Equipment abzugeben. So startete ich früh um 6 Uhr mit dem Frühstück. Dank der guten Organisation meiner Bonner Freunde hatte ich ein Hotelzimmer was nur ca. 3km von der Wechselzone entfernt war. Gegen 8:30 Uhr musste man dann mit der Vorbereitung in der Wechselzone fertig sein. Mit halb angezogenen Neo ging es dann zur Bushaltestelle. Dort wurden alle Starter ca. 8km zum Anlegehafen der Fähren gefahren. Es ist schon sehr beeindruckend, wenn 1.200 Sportler auf 2 Fähren geführt werden. :-)

 

Nun musste wir noch ca. 20min mit der Fähre zu unserem eigentlichen Start gefahren werden. Meine Welle war die Erste auf der 2. Fähre.

 

 Um Punkt 10:05 Uhr ging es für uns los. Um mich aus dem Getümmel etwas rauszuhalten bin ich mit einem Freund als letztes aus der Fähre gesprungen. Viel Zeit verloren haben wir dadurch eigentlich nicht. Trotz der Empfehlung mich soweit wie möglich in der Mitte des Rheins zu halten, bin ich weit rechts geschwommen. Nachteil war zwar das die Strömung hier nicht so stark war, der Vorteil für mich war aber, das ich eigentlich alleine geschwommen bin.

 Nach ca. 3km habe ich dann das erste Mal nach den anderen geschaut und dabei festgestellt, daß ich doch einige hinter mir gelassen habe. Mit einer Zeit von 38:44 Minuten bin ich dann aus dem Wasser gekommen. Immerhin 377. von allen männlichen Finishern. Nun ging es ca. 500 Meter bis zu meinem Rad.

 Nun konnte es auf die Radrunde gehen. Da ich schon am Vortag diese Runde gefahren bin, wusste ich was auf mich zukommt. 6 große Anstiege wobei 2 besonders Steil und lang waren. Obwohl ich mir vorgenommen hatte recht locker anzufahren, bin ich die erste Steigung nach ca. 2km schon mit einem hohen Puls hochgefahren.

 

Kurz vor dem letzten steilen Anstieg habe ich dann noch mein ganzes Reparatur-Equipment verloren. Nach langen 2 Minuten hatte ich es zwar wieder, was mir aber nach 50 Metern wieder abgefallen ist. Diesmal hatte ich mich aber entschlossen nicht abzusteigen und so bin ich ohne Reparaturset weitergefahren. Gott sei Dank ist unterwegs nicht passiert.

 Auf der ganzen Radstrecke war immer wieder was los und wir wurden von Fans unterstützt.

 

Nach 2:09:01 Stunden erreichte ich nun wieder die Wechselzone. Nach kurzem Wechsel ging es dann auf eine 5km Runde die 3 mal zu absolvieren war. Die erste Rund lief auch sehr gut. Mit einem Kilometerdurchschnitt von 5:10 Minuten war ich eigentlich mehr als im Plan.

Aber in der zweiten Runde rächte sich dann doch das Radfahren mit den starken Anstiegen. Die letzten 10 Kilometer waren dann doch etwas härter. Mit einer Laufzeit von 1:25:44 und einer Gesamtzeit von 4:22:43 bin ich dann Stolz ins Ziel gekommen.

 Ich muß aber sagen, ich bin froh wenn Roth endlich kommt. Mein Training ist im Moment schon sehr anstrengend und ich freue mich irgendwie auf mein Highlight.

Das genaue Ergebnis dieses Wettkampfes findet Ihr auch noch HIER.

Mit sportlichen Grüssen
Andreas

One Response to “Finisher beim Bonner Triathlon in der Mitteldistanz”

  1. Klaus Reichl 27. Jun, 2011 at 14:03

    Hallo Andy,

    ich war gerade mal wieder auf deiner Web-Seite.
    Echt Respekt, wie du das durchziehst.

    Viel Glück in Roth !!!

    Viele Grüße
    Klaus